Geistlicher Impuls

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm-Meditation!
In dieser Woche lesen wir den Psalm 13.  Ich lade Sie ein, jeden Abend um 19 Uhr, mit mir zusammen den Psalm zu meditieren. Als Zeichen dafür, dass Jesus Christus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Psalm 13- ein Gebet gegen Selbstzweifel
Oft hört man: „Wie konnte Gott das zulassen?“ „Warum hat er meine Gebete nicht erhört?“              
„Was habe ich falsch gemacht?“ „War mein Glaube zu schwach?“ Es fällt uns schwer über unsere Fragen und Zweifel im Glauben zu sprechen. Gott ist nicht schockiert über unsere Fragen und Zweifeln. Bei Gott sind wir an der richtigen Stelle: Er kann sie uns nehmen. Dieses Wissen sollte uns zum Beten ermutigen. Gott wartet darauf, dass wir bitten. Wichtig ist: Ich darf ehrlich sein vor meinem Gott. Vor ihm muss ich meine Worte nicht sorgsam abwägen. Wissen Sie, so merkwürdig das auch klingen mag: Nie empfand ich Gottes Nähe so intensiv wie in den Momenten, wo ich meine Klagen an ihn gerichtet habe. Ich spürte, dass er da ist, einfach nur da.
Wie lange noch?
131FÜR DEN CHORLEITER.
EIN PSALM, VON DAVID.
2Ach Herr, wie lange noch?
Willst du mich etwa für immer vergessen?
Wie lange noch willst du dein Angesicht
vor mir verbergen?
3Wie lange muss ich mich um mein Leben sorgen,
tagaus, tagein Kummer in meinem Herzen tragen?
Wie lange darf mein Feind über mich triumphieren?
4Schau doch her! Antworte mir, Herr, mein Gott!
Lass meine Augen in deinem Glanz leuchten,
sonst wird mich der Tod in den Schlaf wiegen!
5Sonst sagt mein Feind: »Ich habe ihn erledigt!«
Und meine Gegner können jubeln,
weil ich ins Straucheln gekommen bin.
6Aber ich habe fest auf deine Güte vertraut.
Jetzt lacht mein Herz vor Freude,
weil du mir geholfen hast.
Ich will ein Lied singen für den Herrn!
Denn er hat mir Gutes getan.

Martin Luther:
Danke, lieber Vater, für dein Versprechen, dass du uns hörst, wenn wir zu dir rufen, und uns hilfst, wenn wir in Not sind. Danke, dass du mein zerbrochenes Herz heilst, immer wieder. Danke.

                                                    Stille

Hilf mir, Herr, die Lektionen der Vergangenheit zu nutzen, um weise Entscheidungen zu treffen. Hilf mir, mit Zuversicht in die Zukunft zu schauen- im Vertrauen darauf, dass du da bist. Ich danke dir, dass du so gerne hilfst!

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute, und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Wir beenden die Zeit der Stille und des Gebets, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus ist das Licht der Welt!
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.
Liebe Grüße und Shalom ( Gottes Nahe-sein)
Adelheid Ulferts