09.08.2021 EIN LIED ZUR TEMPELEINWEIHUNG

Geistlicher Impuls

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm- Meditation!
In dieser Woche begleitet uns der Psalm 30. Ein Psalm Davids, ein Lied zur Einweihung des Tempels.
David war 40 Jahre alt, als er die neue Stiftshütte auf dem Zion aufrichtete.
Sein Lebenstraum war erfüllt: den Zions- Gottesdienst zu begründen. Die Jahre der steten Flucht vor Saul und der Philisterkriege, Jahre des Wartens auf das verheißene Königsein, waren nun vorbei. Saul war gefallen. David gibt sich ungestört der Zionsfreude hin. So führt Gott durch Leid hernach zur Freude.
Als Zeichen dafür, dass Jesus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an. Und lassen Sie uns Davids ganz persönliches Gebet in dankbarem Zurückschauen auf seinen Lebensweg lesen.
Übersetzung BasisBibel:
301EIN PSALM, EIN LIED ZUR TEMPELEINWEIHUNG.
VON DAVID.
2Hoch über alles will ich dich loben, Herr!
Denn du hast mich aus der Tiefe gezogen.
Du hast meine Feinde nicht über mich triumphieren lassen.
3Herr, mein Gott, ich schrie zu dir um Hilfe,
und du hast mich wieder gesund gemacht.
4Herr, aus dem Totenreich hast du mich geholt
und mir ein neues Leben geschenkt.
Dabei zählte ich schon zu den Menschen,
die hinabmussten ins Grab.
5Singt für den Herrn, ihr Frommen!
Dankt ihm und denkt daran: Heilig ist er!
6Nur einen Augenblick dauert sein Zorn,
doch seine Güte umfasst das ganze Leben.
Am Abend fließen die Tränen,
doch am Morgen herrscht wieder Freude.
7Ich aber dachte in meiner Sorglosigkeit:
Nichts kann mich umwerfen, nichts in der Welt!
8Denn du, Herr, hast in deiner Güte dafür gesorgt,
dass ich fest wie ein Berg dastand.
Doch dann hast du dein Angesicht verborgen.
Da verlor ich vor Schreck jeden Halt.
9Zu dir, Herr, rief ich
und flehte zu dir, meinem Gott:
10»Was hast du denn davon,
wenn ich ins Grab hinabmuss?
Kann etwa der Staub dir danken?
Oder kann er deine Treue verkünden?
11Hör mich, Herr, und hab Erbarmen mit mir!
Du, Herr kannst mir doch helfen.«
12Du hast meine Klage in einen Freudentanz verwandelt.
Das Trauergewand hast du mir ausgezogen
und mir ein Festkleid angelegt.
13Mit Liedern will ich dich loben und nicht schweigen.
Herr, mein Gott, für immer will ich dir danken.

Dieser Psalm erzählt davon, wie David seine Sicherheit bei Gott sucht. Schwierige Situationen
können dazu dienen, in der Beziehung zu Gott zu wachsen. Danken wir Gott für seinen Beistand in schweren Zeiten.
                                              Stille    
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.
„Du hast meine Klage verwandelt in einen Reigen.“ Psalm 30,12
Die Erfahrung mit diesem Psalmwort bedeutet für mich: Gott bewahrt mein Leben, aber er bewahrt mich nicht vor dem Leben! Und Leben, das bedeutet auch Schmerz, Abschied, Trauer, Verlust, -selbst Tod! Gott nimmt das alles nicht einfach weg, Gott bewahrt mich nicht vor dem Leben. Aber er bewahrt mein Leben, mein Innerstes, meine Seele in Ewigkeit.
„Wenn Sie nie klagen, werden Sie nie tanzen. Denn die Choreografie des Tanzes wird im Leiden geschrieben.“ Henri Nouwen
Wir beenden die Zeit des Gebets und der Stille, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus ist das Licht der Welt!
Liebe Grüße und ein herzliches Shalom
Adelheid Ulferts