21.09.2021 137Gerecht bist du, Herr!

Geistlicher Impuls

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm-Meditation!
Wir lesen Verse aus dem 119. Psalm, die Verse 137-160.
Das übergreifende Thema ist die Feier der Tora und das Engagement, sie zu studieren und ganz danach zu leben. Die Tora ist der erste Teil der hebräischen Bibel und besteht aus den fünf Büchern Moses. Der Beter im 119. Psalm vertraut Gott, bringt aber auch seine Ängste zum Ausdruck. Er wird ausgelacht oder beschämt, während er auf eine Antwort von Gott wartet und hofft aber weiter auf Gott. Der Psalm 119 ist der längste Psalm mit 176 Versen. Es gibt unzählige Begriffe für Wort Gottes
Möge der Herr seinen Segen auf die Betrachtung dieses Psalms legen.
Als Zeichen dafür, dass Jesus Christus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Psalm 119, 137-160 (BasisBibel)
137Gerecht bist du, Herr!
Deine Gesetze sind gut und richtig!
צ 138Wie es recht ist, hast du deine Vorschriften erlassen.
Sie sind ganz und gar zuverlässig.
צ 139Mein Einsatz für deine Sache hat mich aufgerieben.
Denn meine Feinde haben deine Worte vergessen.
צ 140Doch deine Verheißung ist klar und rein.
Dein Knecht hat sie lieb gewonnen.
צ 141Wenn ich auch niedrig und verachtet bin,
habe ich deine Anweisungen nicht vergessen.
צ 142Deine Gerechtigkeit bleibt für immer gerecht,
und auf deine Weisung ist wirklich Verlass.
צ 143Wenn ich auch in Not und Bedrängnis gerate,
sind deine Gebote doch meine größte Freude.
צ 144Deine Vorschriften sind gerecht für alle Zeit.
Schenk mir Einsicht, dann bleibe ich am Leben.
ק 145Ich habe von ganzem Herzen gerufen:
»Antworte mir, Herr!«
Deine Gesetze will ich einhalten.
ק 146Ich habe zu dir gerufen: »Hilf mir doch!«
Ich will deine Vorschriften befolgen.
ק 147Noch vor Tagesanbruch schrie ich um Hilfe.
Auf dein Wort habe ich ja meine Hoffnung gesetzt.
ק 148Die ganze Nacht hielt ich meine Augen offen.
Ich wollte über deine Verheißung nachdenken.
ק 149Hör mein Rufen, wie es deiner Güte entspricht!
Herr, erhalte mein Leben durch deine Gesetze!
ק 150Heimtückisch näherten sich meine Verfolger,
aber von deiner Weisung haben sie sich entfernt.
ק 151Doch du, Herr, bist mir ganz nahe.
Auf alle deine Gebote ist wirklich Verlass.
ק 152Seit jeher weiß ich aus deinen Vorschriften:
Du hast sie als Fundament für immer gesetzt.
ר 153Sieh doch mein Elend und reiß mich heraus!
Denn ich habe deine Weisung nicht vergessen.
ר 154Vertritt mich vor Gericht und rette mich!
Erhalte mein Leben, wie du es verheißen hast!
ר 155Doch für die Frevler gibt es keine Rettung.
Denn sie haben deine Gesetze nicht gesucht.
ר 156So grenzenlos ist dein Erbarmen, Herr.
Erhalte mein Leben durch deine Gesetze!
ר 157So zahlreich meine Verfolger und Feinde auch sind,
von deinen Vorschriften bin ich nicht abgerückt.
ר 158Ich habe mit Abscheu auf die Verräter gesehen,
die sich nicht an deine Verheißung hielten.
ר 159Sieh doch, wie lieb ich deine Anweisungen habe!
Herr, erhalte mein Leben in deiner Güte!
ר 160Auf die Richtschnur deines Wortes ist Verlass,
und deine ganze Rechtsordnung gilt für immer.

Ja, auf Gottes Wort ist Verlass! Er verspricht:
Ich lasse dich nicht allein
Auch wenn du noch so traurig und mutlos bist,
einsam und verlassen, hilflos und krank:
Ich lasse dich nicht allen.
Verliere nicht den Mut
Und lass dich durch nichts aus der Bahn werfen:
Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir.
Wie elend und verlassen du dich auch fühlst:
Ich halte meine schützende Hand über dir.
Ich begleite dich, wohin du auch gehst.
Ich lasse dich nicht allein.

                     Stille


Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.


Wir beenden die Zeit der Stille und des Gebetes, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus ist das Licht der Welt!
„Herr, ich erwarte große Dinge von dir, denn auf dein Wort habe ich ja meine ganze Hoffnung gesetzt.( Vers 147)
Liebe Grüße und ein herzliches Shalom
Adelheid Ulferts