16.05.2022 Aller Welt Enden sehen das Heil unsres Gottes

Geistlicher Impuls

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm-Meditation!
In dieser Woche begleitet uns der Psalm 98. „Aller Welt Enden sehen das Heil unsres Gottes.“Ps98,3
Gott ist mir in Wort und Tat zugewandt, deshalb möchte ich zu ihm gehören und ihm vertrauen,
Als Zeichen dafür, dass Jesus Christus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Ein neues Lied für den Herrscher der Welt
981EIN PSALM.
Singt dem Herrn ein neues Lied,
denn Wunder hat er getan!
Geholfen haben ihm seine starke Hand
und sein heiliger Arm.
2Der Herr hat seine Hilfe bekannt gemacht.
Vor den Augen der Völker hat er offenbart,
dass seine Gerechtigkeit allen Menschen gilt.
3Er dachte an seine Güte und Treue,
die er dem Haus Israel erwiesen hat.
Menschen aus der ganzen Welt haben gesehen,
wie unser Gott geholfen hat.
4Heißt den Herrn willkommen, alle Länder!
Brecht in Jubel aus, seid fröhlich und musiziert!
5Musiziert für den Herrn mit der Leier,
mit der Leier und vollem Saitenklang!
6Mit dem Schall von Trompeten und Widderhörnern
heißt den Herrn als König willkommen!
7Das Meer soll brausen und alles, was in ihm lebt!
Der Erdkreis soll jubeln und alle seine Bewohner!
8Die Flüsse sollen in die Hände klatschen,
und die Berge sollen im Chor jubeln –
9vor dem Angesicht des Herrn.
Denn er kommt, um Gericht zu halten auf der Erde.
Über den Erdkreis wird er ein gerechtes Urteil fällen.

Meditation von Thomas Weiß:
Mein Herz, Gott, ich singe-
Und mache singend mein Herz weit,
damit frischer Wind hereinkommt
und den Trauerstaub fortbläst,
damit Licht hereinfällt
und die Mutlosigkeit vertreibt.
Weit, ganz weit mache ich mein Herz
und meine Seele und meine Sinne,
damit ich dich singen höre,
damit ich fühle,
wie du schwingst und tanzt in mir.
Gott, nimm Wohnung in meinem weiten Herzen,
richte dich ein und breite dich aus,
mach es dir gemütlich in meinem Herzen
und mach mich hell und frei.
Das bitte ich dich, wundervoller Gott, erbarme dich!
                             Stille

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

„Du Mensch, schau dich in deinem Leben nie so an, als wärst du ferne von Gott.
Und wenn du dich nicht
so ansehen kannst,
dass du nahe bei Gott bist,
so fasse den Gedanken,
dass Gott nahe bei dir ist.“  Meister Eckart
Gott segne dich, indem er dein Leben für sich, seine Gerechtigkeit und seine Rettung öffnet. Er segne dich, indem er dein Leben mit seinem Geist durchdringt. Er segne dich, indem er dir nahe ist und du seine Wunder erfährst. Und er segne dich, indem er dich zu einer neuen Schöpfung macht, die in seinem Segen leben und in das neue Lied mit einstimmen kann.
Wir beenden die Zeit der Stille und des Gebetes, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus Christus ist das Licht der Welt.
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Abend.
Herzliche Grüße und Shalom
Adelheid Ulferts