27.06.2022 Die Quelle des Lebens

Geistlicher Impuls

Externer Inhalt

An dieser Stelle wird Ihnen externer Inhalt angezeigt. Klicken Sie auf "Externen Inhalt anzeigen", wenn Sie damit einverstanden sind. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externen Inhalt anzeigen

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm-Meditation.
In dieser Woche lesen wir den Psalm 36. Die Quelle des Lebens.
Was Gott Gutes tut, ist nicht vollends zu begreifen, seine Wahrheit ist nicht völlig zu durchdringen, aber seine Gerechtigkeit ist unumstößlich und felsenfest. Diese Gerechtigkeit hat seine ganze Schöpfung im Blick.
Wenn David, der Psalmdichter, an Gottes Güte, an Sattwerden und an die Quelle des Lebens denkt, dann hat er den Gottesdienst vor Augen. Im Gottesdienst erlebt er Gott als einen guten Zufluchtsort, eine kräftigende Stärkung, eine erkenntnisreiche Offenbarung, die wiederum zum hellen Licht hinführt.
Jesus Christus sagt von sich aus in Johannes 8,12: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“
Der Gottesdienst soll uns genau auf dieses Licht ausrichten und uns hinführen zur Quelle des Lebens.
Als Zeichen dafür, dass Jesus Christus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Die Quelle des Lebens -BasisBibel
361FÜR DEN CHORLEITER.
VON DAVID, DEM KNECHT DES Herrn.
2Die Sünde sagt über den Frevler:
»Er kennt kein Erschrecken vor Gott!«
Das ist eine Enthüllung, die mich ins Herz trifft.
3Ja, der Frevler fühlt sich sogar geschmeichelt,
wenn seine Schuld aufgedeckt wird.
Er will andere mit seinem Hass verfolgen.
4Nichts als Lug und Trug führt er im Mund.
Er hat es aufgegeben, vernünftig zu handeln.
Er will nichts Gutes mehr tun.
5Im Bett denkt er sich Gemeinheiten aus.
Sein Weg lässt nur Schlechtes erwarten.
Das Böse verabscheut er nicht.
6Herr, deine Güte reicht bis an den Himmel
und deine Wahrheit bis zu den Wolken.
7Deine Gerechtigkeit steht fest wie die Berge Gottes,
dein Recht ist so grenzenlos wie die große Flut.
Herr, du hilfst Menschen und Tieren.
8Wie kostbar ist doch deine Güte.
Zu dir kommen die Menschenkinder,
im Schatten deiner Flügel finden sie Schutz.
9Von den Gaben deines Hauses essen sie sich satt.
Von dem Bach, der zu deiner Freude strömt,
gibst du ihnen reichlich zu trinken.
10Denn bei dir ist die Quelle des Lebens.
In deinem Licht sehen wir das Licht.
11Erhalte deine Güte denen, die dich kennen!
Lass die, die ein ehrliches Herz haben,
stets deine Gerechtigkeit erfahren!
12Der Fuß, der dem Hochmut gehorcht,
soll mich nicht niedertreten!
Die Hand, die der Frevler erhebt,
soll mich nicht verjagen!
13Sieh, dort fallen schon die Übeltäter!
Sie liegen am Boden und stehen nicht mehr auf.

                                            Stille
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.
Vers 10: „Denn bei dir ist die Quelle des Lebens. In deinem Licht sehen wir das Licht.“
Bei Gott ist die Quelle des Lebens! Im Gottesdienst! Wer wollte da anderes Wasser trinken?
Gottes Wort wird uns zur Quelle, wir erkennen, was Gott uns alles Gutes tut.
Denn Römer 10,17 verheißt uns: „Der Glaube kommt aus der Predigt und die Predigt aus dem Worte Gottes.“ Welch ein Geschenk das zu erkennen. Wir sind reich Beschenkte. Und diese Quelle versiegt nie!
Herzliche Einladung zum Gottesdienst!
Gottes Licht weist uns den Weg im Dunkeln, wer wollte sich da ein anderes Licht aufsetzen lassen?

Segen: Der barmherzige Gottsegne dich mit seiner Hilfe. Er segne dich mit seinem Licht, das dich leitet, dir vorangeht und dir den weg zeigt. Und er zeige sich dir als frische Quelle, aus der das Leben fließt, damit du mit Gutem überströmt wirst.
Wir beenden die Zeit der Stille und des Gebets, indem wir die Kerze löschen, aber in dem Bewusstsein: Jesus Christus ist das Licht der Welt!

Liebe Grüße und ein herzliches Shalom
Adelheid Ulferts