31.10.2022 Eine feste Burg

Geistlicher Impuls

Externer Inhalt

An dieser Stelle wird Ihnen externer Inhalt angezeigt. Klicken Sie auf "Externen Inhalt anzeigen", wenn Sie damit einverstanden sind. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externen Inhalt anzeigen

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm-Meditation.
In dieser Woche lesen wir Psalm 46. Martin Luther wurde durch diesen Psalm dazu angeregt, sein berühmtes Lied „Ein fester Burg ist unser Gott“ zu verfassen. Was gibt Halt? Wo können wir ihn finden? Wer oder was gibt Halt – mitten in den Krisen des Lebens und der Welt? Finden wir die Antwort in Psalm 46!
Als Zeichen dafür, dass Jesus Christus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Lesen wir den Psalm 46 (BasisBibel)
Eine feste Burg
461FÜR DEN CHORLEITER.
EIN LIED DER KORACHITER,
NACH DER MELODIE: JUNGE FRAUEN.
2Gott ist für uns eine starke Zuflucht.
In höchster Not steht er uns bei.
3Darum fürchten wir uns nicht,
wenn die Fundamente der Erde schwanken
und die Berge mitten im Meer wanken.
4Sollen die Wellen doch toben und schäumen
und die Berge vor seiner Majestät beben! Sela.
5Frisches Wasser strömt durch die Kanäle
zur Freude der Menschen in Gottes Stadt.
Dort hat der Höchste seine heilige Wohnung.
6Gott ist in ihrer Mitte, darum wird sie nicht wanken.
Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht!
7Völker toben, Königreiche wanken!
Lässt Gott seine Donnerstimme erschallen,
schwanken sogar die Fundamente der Erde:
8Der Herr der himmlischen Heere ist mit uns.
Der Gott Jakobs ist für uns eine feste Burg. Sela.
9Kommt und schaut die Taten des Herrn!
Er versetzt die Erde in Furcht und Schrecken.
10Auf der ganzen Welt macht er den Kriegen ein Ende.
Den Bogen zerbricht er, den Speer zerschlägt er
und Streitwagen verbrennt er mit Feuer.
11Hört auf zu kämpfen und erkennt: Ich bin Gott!
Ich stehe über den Völkern, ich stehe über der Welt.
12Der Herr der himmlischen Heere ist mit uns,
der Gott Jakobs ist unsre feste Burg!
                              Stille

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Gedanken von Thomas Huth:
Was für ein Friede spricht aus diesem Psalm, angesichts der Erschütterungen, die die Menschen erleben. Das ist eine Sprache des Glaubens, wie sie nur jemand finden kann, der zuvor in Gott selbst zur Ruhe gekommen ist. Bei Gott ist Schutz und Sicherheit, selbst dann, wenn die Berge beben und die Meere tosen. Gott ist in unserer Mitte, er ist mit uns.
Er ist unsere Zuversicht und Stärke und eine Hilfe in den Nöten. Die uns getroffen haben und die uns vielleicht auch noch treffen werden. Dieses Empfinden der Nähe Gottes wirkt sich auf unsere Seele zuversichtlich aus, gerade auch, wenn wir durch schwierige, vielleicht auch lebensbedrohliche Situationen gehen müssen.
Und da, wo zwei oder drei oder mehr in Gottes Gemeinschaft versammelt sind, da wird Freude herrschen und eine Stabilität sein, weil Gott selbst dafür sorgt durch seine Zuversicht und seine Stärke.
Segen;
Sei gesegnet mit dieser Erkenntnis: Die Güte des Herrn ist`s, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß.
Der Herr ist mein Teil, spricht meine Seele; darum will ich auf ihn hoffen. Denn der Herr ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und den Menschen, der nach ihm fragt. Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des Herrn hoffen.(Klagelieder 3, 22-26)

Wir beenden die Meditation, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus Christus ist das Licht der Welt.
Liebe Grüße und ein herzliches Shalom
Adelheid Ulferts