19.07.2021 EIN PSALM, VON DAVID

Geistlicher Impuls

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm-Meditation!

In dieser Woche lesen wir zusammen den Psalm 8. Ein Psalm Davids.
Das Thema dieses Lobpsalmes ist die Erhabenheit Gottes in seinen Schöpfungswerken. Er denkt darüber nach, wie Gott die Menschheit erhebt, indem er ihr Herrschaft über die Schöpfung überträgt. Angesichts der ungeheuren Weite des Universums und der enormen Macht Gottes erscheint der Mensch verschwindend klein und doch… lesen Sie selbst…
Als Zeichen dafür, dass Jesus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Lassen wir uns durch diesen Psalm daran erinnern, wer wir (der Mensch) sind.
EIN PSALM, VON DAVID.
2Herr, unser Herrscher,
wie machtvoll ist dein Name auf der ganzen Erde!
Deine Herrlichkeit strahlt über dem Himmel auf!
3Dem Geschrei von Kindern und Säuglingen
hast du Macht verliehen über deine Widersacher.
Feinden und Rachgierigen setzt du ein Ende.
4Schaue ich hinauf zum Himmel,
staune ich über das Werk deiner Finger.
Betrachte ich den Mond und die Sterne,
die du dort oben befestigt hast, so frage ich:
5Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst,
das Menschenkind, dass du dich seiner annimmst?
6Kaum geringer als Gott –
so hast du den Menschen geschaffen.
Du schmückst ihn mit einer Krone –
so schenkst du ihm Herrlichkeit und Würde.
7Die Werke deiner Hände hast du ihm anvertraut.
Alles hast du ihm zu Füßen gelegt:
8Schafe, Ziegen und Rinder – alle zusammen,
und dazu die wilden Tiere auf dem Feld,
9die Vögel am Himmel und die Fische im Wasser
und was sonst die Meere durchzieht.
10Herr, unser Herrscher,
wie machtvoll ist dein Name auf der ganzen Erde!

Wie in der Schöpfungsgeschichte zählt David hier auf, für was wir alles verantwortlich sind. Mit der Herrschaft wird uns Menschen Macht verliehen, aber auch die Verantwortung, mit dieser Macht in Gottes Sinn umzugehen.
                                
                                                  Stille
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.
Ja, der Psalm schließt wie er begonnen hat: Herr, unser Herrscher, herrlich ist dein Name auf der ganzen Erde! (Vers 8)
Wenn die Anbetung Gottes auch unser Leben umschließt, wenn die Anbetung Gottes der Mittelpunkt unseres Lebens ist- dann werden auch wir etwas vom Wesen Gottes widerspiegeln. Wir werden dann ein Stück mehr, wenn auch nie auf vollkommene Weise, der Tatsche gerecht werden, dass wir eine großartige Schöpfung Gottes sind.
„Ich staune über das Werk deiner Finger.“ (Vers4)
So ein volles Herz wie David- er staunt wie ein Kind- ein Staunen für das es keine Worte gibt, nur noch Bewunderung und Anbetung.
„Herr, öffne meine Augen für Deine wunderbare Schöpfung!“
Wir beenden die Zeit der Stille und des Gebets, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus ist das Licht der Welt!

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.
Herzliche Grüße und Shalom
Adelheid Ulferts