19.02.2022 Der Herr herrscht als König!

Geistlicher Impuls

Externer Inhalt

An dieser Stelle wird Ihnen externer Inhalt angezeigt. Klicken Sie auf "Externen Inhalt anzeigen", wenn Sie damit einverstanden sind. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externen Inhalt anzeigen

Täglich Kraft schöpfen

Herzlich willkommen zur Psalm- Meditation!
In dieser Woche lesen wir zusammen den Psalm 99.
Psalm 99 erinnert uns daran, dass wir uns Gott zuwenden dürfen in all unserer Unvollkommenheit. Gottes Einzigartigkeit wollen wir wahrnehmen, ihm in der Stille sagen, wie gut er zu uns ist. Nicht nur bitten und danken, nein, wir wollen uns über ihn freuen, ihm sagen und darüber staunen, wie er ist und wie er zu uns ist. Das befreit uns von der Angst um uns selbst. Wir erkennen: „Der Herr ist König!“ (Vers1) Keiner ist wie er!
Als Zeichen dafür, dass Jesus das Licht der Welt ist, zünden wir eine Kerze an.
Heiliger Gott – gerechter König BasisBibel
991Der Herr herrscht als König! –
Die Völkerwelt gerät ins Wanken.
Er thront über den Kerubim! –
Die Fundamente der Erde schwanken.
2Groß ist der Herr auf dem Zion.
Hoch steht er über allen Völkern.
3Darum sollen sie deinen Namen preisen.
Man bewundert und man fürchtet ihn.
Heilig ist er!
4Der König entfaltet seine Macht.
Sie beruht auf seiner Liebe zum Recht:
Ja, du hast Recht und Ordnung festgesetzt.
Du hast im Land Jakobs dafür gesorgt,
dass Recht und Gerechtigkeit herrschen.
5Lasst den Herrn hochleben, unseren Gott!
Fallt auf die Knie vor dem Schemel seiner Füße!
Heilig ist er!
6Mose und Aaron waren seine Priester.
Und Samuel war einer von denen,
die im Gebet seinen Namen riefen.
Immer wieder riefen sie zum Herrn,
und der gab ihnen Antwort.
7Aus der Wolkensäule redete er mit ihnen.
So hielten sie seine Gebote ein
und die Ordnung, die er festgesetzt hat.
8Herr, unser Gott, du gabst ihnen Antwort.
Du hast dich ihnen als ein Gott gezeigt,
der Schuld vergeben kann und will.
Doch für die Taten, die sie begangen haben,
hast du sie zur Verantwortung gezogen.
9Lasst den Herrn hochleben, unseren Gott!
Fallt auf die Knie vor seinem heiligen Berg!
Ja, heilig ist der Herr, unser Gott!
                                                 Stille

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Liedtext von Lenny Leblanc / Martin Pepper
„Keiner ist wie du
Niemand sonst berührt mein Herz so wie du
Wo auch immer ich noch suchte oh Herr
Es bleibt keiner ist wie du
Erbarmen fließt wie ein weiter Strom
Und Heilung strömt aus deiner Hand
Kinder mit Wunden sind sicher bei dir
Keiner ist wie du
Es bleibt, keiner ist wie du.
Wo auch immer, ich noch suchte oh Herr,
Es bleibt keiner ist wie du.“

Gott gibt uns soviel Grund ihn zu loben. Er ist zur Vergebung bereit, er ist heilig und uns doch ganz nahe.
„Danke lieber Vater!“

Wir beenden die Zeit des Gebets und der Stille, indem wir die Kerze löschen und in dem Bewusstsein: Jesus ist das Licht der Welt!

Herzliche Grüße und Shalom
Adelheid Ulferts